Neugraben
Da die natürlichen Zuflüsse zu den Galgenteichen (siehe Nr. 45) nicht ausreichend waren, legte man in der Zeit zwischen 1550 und 1559 zusätzliche Kunstgräben an.
Der Neugraben sammelt das Oberflächenwasser von den westlichen Abhängen des Kahleberges. Er wurde 1580 bis hinauf zum Georgenfelder Hochmoor verlängert und erstreckt sich damit über ca. 7 km Länge. Der Neugraben ist Wasserhauptzubringer für die Galgenteiche.
Neugraben
zurück
Mit der Inbetriebnahme einer Pumpstation in Rehefeld konnte dem Graben ab 1954 zusätzlich Wasser aus der Wilden Weißeritz zugeführt werden.